Wie Du auch in den Sommerferien musikalisch aktiv bleiben kannst


Sommerferien Musik machen Tipps

 

Die Sommerferien stehen bei mir in Bayern in den Startlöchern.

 

Neben herrlichem Sonnenschein, entspannter Freizeit und viel Muse bedeutet dies ebenso musikunterrichtsfreie Zeit:

 

Keine Lehrerin, die Dich nach Deinem Übefortschritt fragt und Dich motiviert, sollte Deine intrinsische Motivation gerade im Urlaub sein.

 

Ignorierst Du sechs Wochen Dein Musikinstrument, ist folglich alles halb so wild. Oder?

 

Sagen wir so: Spätestens dann, wenn der Herbst an Deine Türe klopft, stellt sich gerne das schlechte Gewissen ein – oder bei der nächsten Bandprobe. ;-)

Musikalische Survival Tipps für Deine Ferienzeit

Damit Du Dir keine Gedanken um beherzte Vermeidungsstrategien nebst einem schlechten Gewissen machen musst, stelle ich Dir in diesem Blogbeitrag fünf hilfreiche Tipps für einen auch musikalisch gelungenen Sommer vor.

 

Sie werden Dich dabei unterstützen, bei pausiertem Musikunterricht gerne am Ball zu bleiben. Dabei beschränken sie sich nicht nur auf die Ferienzeit, sondern eignen sich ebenso für autodidaktisches Lernen im Allgemeinen.

1. Alles neu macht der Sommer - gestalte aktiv mit!

Mit steigenden Temperaturen hebt sich zwar die Stimmung, das Musizieren wird jedoch häufig anstrengender. Dies merke ich vor allem am Schlagzeug, obwohl es in meinem Proberaum verhältnismäßig kühl ist.

 

Daher lautet mein erster Tipp, Deine Übeumgebung über die Sommermonate den Gegebenheiten anzupassen. Dabei bedarf es oft keiner großen Veränderungen – bereits ein Glas gekühltes Wasser in greifbarer Nähe oder ein Ventilator erleichtern das Üben enorm.

 

Außerdem empfehle ich, auf atmungsaktive und nicht einengende Kleidung zurückzugreifen. Das erklärt sich von selbst. :-)

2. Wer, wie, wo? Trau Dich raus!

Gemeinsam Musik machen ist eine tolle Sache. Es motiviert, bereitet Freude und schenkt neuen kreativen Input.

 

Spielst Du zusätzlich ein handliches Instrument wie die Cajon oder akustische Gitarre, bietet sich der Sommer für Sessions unter freiem Himmel perfekt an. Hierbei muss es jedoch nicht ausschließlich das Singen und Saiten Zupfen am Lagerfeuer sein.

 

So habe ich in der Vergangenheit etwa auch mit meiner Melodica oder Eimern im Freien musiziert. Kleine Percussioninstrumente wie Shaker oder Handtrommeln sind in der Regel ebenfalls gerne gehört.

 

Beachte jedoch: Ruhezeiten und sonstige Bestimmungen in puncto öffentlich Musik machen sollten auf jeden Fall eingehalten werden. Gleiches gilt für das anschließende Beseitigen von angefallenem Müll.

3. Teste Dein Können

Musik machen und Sommerferien Tipps

 

Was ich gerne in den letzten Unterrichtsstunden vor den Ferien mache, empfehle ich Dir ebenso zuhause:

 

Überprüfe, wie sicher das bereits Gelernte wirklich ist.

 

Hierzu könntest Du etwa wahllos eine Seite in Deinem Schlagzeuglehrbuch aufschlagen, die Du vor einigen Monaten geübt hast.

  • Bereiten die Übungen Probleme? Dann solltest Du den Stoff wiederholen.
  • Geht das Gelesene flüssig von der Hand? Probier's auf jeden Fall zur Musik!

Im Idealfall übernimmst Du das Wiederholte schließlich in Dein musikalisches Repertoire. Das bedeutet, dass Du die entsprechenden Grooves oder Fills ohne Nachdenken zu müssen automatisch spielen kannst.

 

Bist Du zufrieden mit Deinen Fortschritten, vergiss ebenso wenig, Dich darüber zu freuen:

 

Eventuell möchtest Du Dich mit einer Kleinigkeit belohnen und Dir etwas Gutes tun. Ich finde, das gehört bei entsprechendem Fleiß dazu – und ist redlich verdient. :-)

4. Setze neue Ziele

Nachdem Du Deine persönlichen Erfolge angemessen gefeiert hast – und das mit gutem Gewissen – halte ich es für wesentlich, sich neue Ziele zu setzen:

 

  • Woran möchtest Du anknüpfen?

  • Was willst Du zukünftig beherrschen?

  • Wie meisterst Du X, umY zu erreichen?

  • Worin willst Du Dich verbessern?

  • Wie gestalten sich Deine zukünftigen musikalischen Pläne?                                                                                     (Stichwort: Neue Band, YouTube Kanal, Aufnahme im Tonstudio?)

 

Besprich diese Ideen nach den Ferien auch mit Deinem Musiklehrer oder -lehrerin. Gemeinsam könnt ihr effektive Strategien für das Erreichen Deiner Ziele ausarbeiten.

5. Lasse Dich inspirieren

Im Alltag ist es manchmal schwer, offen für Inspiration zu bleiben. Nutze daher die Ferien, um Dich in Sachen Kreativität neu beflügeln zu lassen. Das gelingt etwa durch das gemeinsame Musik machen und hören, Lesen von Biografien, Schauen lehrreicher Videos oder das Hören von Podcasts, um einige Optionen zu nennen.

 

Auch finden im Sommer viele Festivals statt, die Dir die Möglichkeiten geben, grandiose Künstler*innen aus nächster Nähe zu erleben. Alleine die Stimmung auf diesen Veranstaltungen ist ein Erlebnis, das Dir neuen Antrieb verleihen wird. Gleiches gilt natürlich ebenso für über das Jahr verteilte Konzerte größerer und kleinerer Bands.

 

Hier kannst Du Dich übrigens exzellent mit Gleichgesinnten vernetzen, was unabhängig der Jahreszeit zu empfehlen ist. ;-)

Dennoch: Pausen machen nicht vergessen!


Ferien sind dazu da, sich zu erholen. Gönne Dir also eine Auszeit, um die Energiereserven frisch aufzutanken. Mit diesen unter der Haube kann das neue Unterrichtsjahr sodann vielversprechend starten.

 

Hab einen tollen Sommer und wie immer – hau rein! :-)

Das könnte Dich ebenfalls interessieren




Kommentar schreiben

Kommentare: 0