Taktarten für Kinder erklärt - der musikalische Obstkorb


Taktarten für Kinder erklärt

 

Taktarten für Kinder zu erklären ist gar nicht so einfach, oder? Aus diesem Grund stelle ich Dir im heutigen Beitrag ein Musikspiel zum Thema vor. Es bringt jungen Musiker*innen die Taktarten und gleichzeitig eine gesunde Ernährung näher. Coole Kombi! :-)

 

Diese Übung eignet sich für den Musikunterricht in der Grundschule ebenso wie zur Stoffwiederholung an weiterführenden Schulen. 

 

Unterrichtest Du größere Klassen, solltest Du die Kinder darum bitten, eine Frucht mitzubringen. Hab aber in jedem Fall Back-up-Obst zur Hand. ;-)

 

Was für den musikalischen Obstkorb benötigt wird:

  • einen schönen mit Küchenrolle ausgelegten Korb

  • Bananen, Äpfel, Weintrauben, Birnen, Kiwis oder anderes Obst

  • Stifte

  • Paper

  • ein Messer

  • und die nachfolgende Anleitung

Übrigens soll das Anschauungsmaterial nach dem Musikunterricht verzehrt werden. So macht nicht nur Kindern lernen Spaß! ;-)

 

Möchtest Du nicht mit Lebensmitteln hantieren? In diesem Fall kannst Du das Obst durch Spielzeug wie Lego oder Playmobil ersetzen. Ebenso ist die Arbeit mit Würfeln oder Eggshakern möglich. Vielleicht gestaltet ihr auch gemeinsam Rhythmuskarten oder Bilder?

 

Das Prinzip bleibt unabhängig des Lehrmaterials gleich. Nur einen anderen Namen für den Korb solltest Du Dir gegebenenfalls ausdenken. :-)

Taktarten sind wie Vitamine: nicht nur für Kinder echt wichtig

Ohne Vitamine, keine Gesundheit. Ohne Taktarten, keine Musik. So einfach ist das. Und doch wieder nicht. Denn: Taktarten für Kinder erklärt ... Ja, das artet gerne in Vorträgen über abstrakte Zahlen aus. 

 

Zähler und Nenner sind zwar ein guter Vergleich, keine Frage. An Musiktheorie gibt es einfach kein Vorbeikommen. Hängen bleibt er jedoch selten. Vor allem langfristig. Im Gegensatz zur Übung mit dem Obstkorb.

 

Und so funktioniert sie:

  • Als Erstes überlegst Du Dir, welche Taktarten Du im Musikunterricht behandeln möchtest. Diese schreibst Du jeweils auf ein in der Mitte gefaltetes Blatt Papier. Am besten so wie bei den provisorischen Namensschildern.
  • Welche Taktarten hast Du für die Kinder ausgesucht? Ich habe mich in diesem Beitrag für den klassischen 4/4, einen schwungvollen ¾ und den abgefahrenen 3/16 Takt entschieden.
  • Im nächsten Schritt präparierst Du den Korb. Ich schlage wie oben erwähnt Bananen, Äpfel, Weintrauben, Kiwis und Birnen vor. Bitte zerkleinere noch nichts – das kommt später. Nun geht’s in die Unterrichtsstunde.

Musikspiel macht's möglich - Taktarten zum Anfassen

Taktarten der musikalische Obstkorb Musikspiel

 

Du stellst Korb sowie Papier gut sichtbar auf den Tisch und präsentierst das Obst. Der Korb verdeutlicht einen Takt. Jede Frucht steht stellvertretend für einen Noten- oder Pausenwert. Beispielsweise:

 

Du ahnst sicher schon, worauf ich hinaus will, nicht? ;-) Ein schön gestaltetes Tafelbild erleichtert an dieser Stelle das Lernen.

 

Jetzt erklärst Du Deinen Kindern die Taktarten am beispielhaften Obstkorb im 4/4 Takt:

 

Gefüllt werden darf er nur mit einer bestimmten Anzahl an Früchten. Das gibt ja die obere Vier vor. Die Kleinen sollen den Korb also wahlweise mit einem einzelnen Apfel, zwei Bananen, vier Birnen, acht Kiwis, sechzehn Weintrauben oder einer wilden Mischung aus allem füllen.

 

Das gleiche gilt auch für die anderen Taktarten aus diesem Blogbeitrag:

 

Im ¾ Takt wären das beispielsweise sechs Kiwis oder eine Banane in Kombination mit einer Birne.

 

Und was ist mit dem komplexeren 3/16 Takt? Nun, viel zu sehen gibt’s da nicht. Lediglich drei Weintrauben liegen in diesem Fall im Obstkorb. :-) (32tel könntest Du für ältere Schüler*innen in Form von Heidel- oder Himbeeren anbieten.)

Das mundet und bleibt im Kopf!

Je nach dem, wie viel Unterrichtszeit verbleibt, gibt es zwei Möglichkeiten für den Stundenabschluss:


Essen

Jetzt teilst Du das Obst unter den Kindern auf. Waschen nicht vergessen. Endlich darf gegessen werden! :-)

Notenwerte wiederholen

Oder aber ihr geht noch einmal die Notenwerte und -pausen durch. Auch das gelingt wieder ganz einfach.



  • So kannst du den Apfel, der ja eine ganze Note darstellt, in vier Teile schneiden. Das wäre quasi ein Viertel pro Apfelstück. Eine von diesen darf nun etwa gegen vier Weintrauben oder zwei Kiwis getauscht werden.
  • Alternativ dazu lässt sich eine Frucht zeigen und fragen, welches Obst für die Vervollständigung einer bestimmten Taktart fehlt. Bei einer Banane wären das etwa zwei Birnen oder vier Kiwis.
  • Vielleicht bestückst Du den Obstkorb auch "zufällig" mit zu vielen oder zu wenigen Früchten? Die Kinder helfen Dir sicher gerne dabei, die passende Anzahl zu finden. ;-)
  • Ihr habt bereits das Thema Punktierungen durchgenommen? Auch dieses lässt sich mit dieser Übung verdeutlichen. Präsentiere für eine punktierte Viertelnote einfach Birne und Kiwi als Einheit. Oder frage, welches Obst für eine bestimmte Notenlänge addiert werden muss.

 

An dieser Stelle noch ein Hinweis von mir: Ja, ich weiß – mit Essen soll weder Kind, noch Erwachsener spielen. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass dieses Musikspiel Wertschätzung für die genutzten Lebensmittel vermittelt. Gleichzeitig verdeutlicht es die Wichtigkeit von Obst als Nährstofflieferant für unsere Zellen.

 

Sollten es zu viele Vitamine für Deine Klasse sein, können die Früchte gerne mit anderen Schüler*innen oder Lehrer*innen geteilt werden. Ich bitte Dich in jedem Fall darum, nichts wegzuwerfen. Sicherlich ist es möglich, entsprechend sorgsam mit den Unterrichtsmaterialien umzugehen.

 

Und klar: Auch Gemüse darf in den Korb. :-)

 

Linktipp: Im Beitrag Unterricht mit Pfiff: Aktionen und Projekte der Initiative 5 am Tag findest Du weitere Inspiration für ein gesünderes Schulleben.

 

Wie erklärst Du Deinen Schützlingen die Taktarten? Spielerisch wie am Beispiel musikalischer Obstkorb oder doch lieber klassisch?

Das könnte Dich auch interessieren


Kinderlieder Musikunterricht
Musikspiel Kinder
Kind Schlagzeug Musik


Kommentar schreiben

Kommentare: 0