Wo Du ungestört Schlagzeug spielen kannst - 5 Alternativen zum heimischen Proberaum


Schlagzeug spielen wo?

 

Schlagzeug spielen ist nicht unbedingt die leiseste Freizeitaktivität. Keine Frage.

 

Aus diesem Grund ist es manchmal echt schwer, einen geeigneten Raum für Deine Leidenschaft zu finden.

 

E-Drums stellen zwar eine mögliche Alternative zum akustischen Set dar. Eine gewisse Klangkulisse entsteht bei ihnen dennoch.

 

So muss bei den elektronischen Schlagzeugen mit dem sogenannten Trittschall gerechnet werden, der sich über den Fußboden in die darunter liegenden Räumlichkeiten überträgt.

 

Auch der Schall in die angrenzenden Zimmer ist nicht zu unterschätzen. Das weiß ich ebenfalls aus eigener Erfahrung. ;-)

 

Und klar: Nicht jede oder jeder mag das Spielgefühl von E-Drums.

Die Frage bleibt also: Wo kann ich ungestört Schlagzeug spielen?

Bei mir ist das so:

 

Ich bespiele meine Schlaginstrumente in einem Raum, den mit ausreichend Dämmmaterial ausgestattet habe. Pyramidennoppenschaum ist meine erste Wahl.

 

Es heißt ja oft, dass Eierschachteln eine Alternative dazu darstellen würden. Ganz ehrlich: nö.

 

Ich kenne niemanden, der damit gute Erfahrungen gemacht hat. Aber ich lasse mich natürlich gerne vom Gagenteil überzeugen.

 

Außerdem verringert seit einigen Jahren eine zusätzlich aufgezogene Betonmauer die nach außen dringende Lautstärke. In meinem Proberaum befinden sich neben dem Pyramidennoppenschaum auch

 

  • massive Holzmöbel,
  • eine Couch und
  • mehrere Teppiche.

 

Diese Kombination aus verschiedenen „Schallschluckern“ bewährt sich für mich, wobei ich nach wie vor an der Optimierung meiner Raumakustik tüftle. :-)

 

Nun ist mir bewusst – ich habe über sechs Jahre in München unterrichtet -, dass nicht jeder über ein solches Zusatzgebäude oder ein separates Musikzimmer verfügt.

 

Daher braucht es gute Alternativen zum heimischen Proberaum, wenn Du ungestört Schlagzeug üben möchtest.

 

Was gibt es da für Möglichkeiten?

1. Ungestört Schlagzeug spielen in Jugend- und Kulturzentren

Drumsticks

 

Von einem reichhaltigen kreativen Angebot profitieren wir doch alle gerne, oder? :-)

 

Dieses wird uns in diversen Einrichtungen wie Jugend- und Kulturzentren näher gebracht.

 

Für Musiker*innen und Bands bieten diese Häuser häufig die Möglichkeit, sich einen Proberaum mit anderen Künstler*innen zu teilen.

 

Frag daher in jedem Fall mal nach! Ich habe selbst für längere Zeit in einem solchen Zentrum geprobt.

 

Apropos:

 

In Sachen Kulturausübung ist auch der lokale Musikverein ein guter Ansprechpartner. Außerdem kenne ich eine Band, die ihrer musischen Tätigkeit in einem Pfarramt nachging.

2. Bandhäuser

Bandhäuser sind eine tolle Sache:

 

In ihnen können wir nicht nur nach Herzenslust Musik machen, wir knüpfen auch direkt Kontakte zu anderen Szenepersönlichkeiten. Meist sogar noch schneller, als es in einem Jugendzentrum der Fall sein würde.

 

Schließlich handelt es sich bei Bandhäusern um spezialisierte Einrichtungen, die stets mehr als einen Proberaum zur gleichen Zeit anbieten.

 

Nachteil:

 

Ein Proberaum ist meist schnell vergriffen. Ohne bereits bestehende Connections kann es schwer sein, hier Fuß zu fassen.

 

Mein Tipp:

 

Am besten suchst Du nach Bandhäusern im Internet. Ich google danach gerne, aber ein Blick auf Facebook lohnt mit Sicherheit auch.

 

Der direkte Kontakt zu anderen Musiker*innen ist an dieser Stelle wieder Gold wert. So kannst Du zum Beispiel auch bei einem Konzert nachfragen, wo die Künstler*innen eigentlich üben.

 

Und wer weiß: Eventuell ist dort noch ein Plätzchen für Dich als Schlagzeuger*in frei? :-)

3. Proberaumkomplexe

Mehr Flexibilität als die in der Regel fest vermieteten Räumlichkeiten in Bandhäusern bieten Proberaumkomplexe. Dort kannst Du Dich für eine vorab festgelegte Dauer einmieten.

 

Du wirst somit auch nur die tatsächlich gebuchte Zeit bezahlen.

 

Dies bringt erfahrungsgemäß den positiven Nebeneffekt einer gesteigerten Motivation mit sich. Ist Dein zeitliches Kontingent verbraucht, war's das für diese Übeeinheit.

 

Andererseits ist es für viele Musiker*innen nervig, immer wieder einen Termin im Proberaumkomplex buchen zu müssen. Dieser Aufwand kann also auch das Gegenteil von Motivation bewirken.

 

Darüber hinaus sind die stündlich buchbaren Übetermine im Vergleich zur fixen Miete oft recht teuer. In München habe ich damals pro 60 Minuten 8 Euro gezahlt.

 

Der Spaß am Schlagzeug spielen ist natürlich unbezahlbar, versteh mich nicht falsch. :-) Und natürlich haben die Vermieter der Proberäume diverse Ausgaben, die sie begleichen müssen.

 

Qualität muss kosten, keine Frage.

 

Dennoch summiert sich das schnell, wenn Du dreimal wöchentlich für je zwei oder drei Stunden trommeln möchtest.

 

Daher kann es sich lohnen, den stündlich buchbaren Proberaumkomplex zu nutzen, während Du nach einer fix buchbaren Übemöglichkeit suchst. Diese gibt es natürlich auch aus privater Hand.

 

Beachte dabei:

 

Ein standardmäßig ausgestattetes Schlagzeug findest Du normalerweise in jedem Proberaumkomplex. Bei privaten Musikzimmern ist das nicht immer der Fall.

 

Gleiches gilt für die Ausstattung, die über ein typisches Standardset hinausgeht.

 

Benötigst Du eine Doublebass oder eine bestimmte Anzahl an Toms oder Becken, würde ich diese in jedem Fall selbst mitnehmen.

 

Es bietet sich natürlich an, sich vorab über die Raumausstattung zu erkundigen.

4. Schlagzeug spielen in Musikschulen?!

Auf diese Übemöglichkeit weise ich lediglich mit Vorbehalt hin, denn nicht in jeder Musikschule ist „öffentliches proben“ möglich oder gewünscht.

 

Da Musiker*innen aus München nach Feierabend in meinen Unterrichtsräumlichkeiten gebüt haben, weiß ich jedoch aus erster Hand, dass diese - wenn auch seltene - Option besteht.

 

Frag daher einfach mal bei einer Musikschule an, ob sie eine Probemöglichkeit zum Anmieten anbieten. Falls nicht, wissen sie vielleicht andere Ansprechpartner.

 

Lehrende Musiker*innen sind nämlich stets gut vernetzt. :-)

Proberaum Schlagzeug

5. Private Bandräume

Kennst Du jemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt, hast Du es oft leichter.

 

Dies gilt auch für die Suche nach einem geeigneten Proberaum. So habe ich vor einiger Zeit einen Anruf eines Freundes einer Freundin meiner Mutter erhalten, ob ich nicht vielleicht …

 

In diesem Fall nicht, doch oft funktioniert es gut, sich in bei diesem Anliegen mit anderen Musiker*innen zusammenzuschließen.

 

Mit privat meine ich übrigens, einen Raum offiziell zu mieten und sich die anfallenden Kosten sowie Pflichten und Rechte zu teilen.

 

Nachteil:

 

Welches Schlagzeug darin aufgestellt werden darf, das könnte hitzige Diskussionen entfachen. Auch mit einem Instrumentenverschleiß muss gerechnet werden.

 

Da sich Schäden nie zu 100 % vermeiden lassen, sollte der Umgang mit dem Schlagzeug im Vorfeld geklärt werden. Und natürlich - der Raumbelegungsplan erfordert organisatorisches Fingerspitzengefühl. :-)

 

Private Bandräume kannst Du übrigens wieder am besten online ausfindig machen. Oder über Kontakte. Du merkst schon: Gute Connections sind Gold wert - nicht nur in der Musik.

Keinen Proberaum, aber clevere Tipps & Know-how teile ich in meinem Newsletter mit Dir

Du bist gerade dabei, Schlagzeug zu lernen? Auf meinem Blog findest Du viele wertvolle Impulse dafür.

 

Melde Dich daher gerne zu meinem gratis Newsletter an. Darin teile ich wertvolle Tipps mit Dir.

 

Außerdem informiere ich Dich über die neusten Artikel im Blog. So bekommst Du alle News sofort mit. :-)

 

Vielleicht magst Du aber auch mit Videos trommeln lernen? In diesem Fall lohnt ein Blick auf meinen YouTube-Kanal Schlagzeug- und Wortspielerin.

Ungestört Schlagzeug spielen: Wer sucht, findet. (Daumen sind gedrückt!)

Folgende drei Anlaufstellen empfehle ich für deine Suche nach einem externen Proberaum:

 

  • Online und offline Kleinanzeigen,

  • Persönliche Kontakte und Empfehlungen

  • sowie die Recherche in Social Media.

 

Vor allem persönliche Kontakte und Empfehlungen anderer Musiker*innen oder auch Lehrer*innen sind hier meine erste Wahl.

 

Auf Social Media setze ich weniger, jedoch höre ich immer wieder, dass diese Plattformen ebenso tolle Anlaufstellen für Anliegen rund um das Ziel Musik machen seien.

 

Ähnliches gilt für Kleinanzeigen im Netz oder in der Zeitung. Wobei Letzteres meiner Meinung nach nicht mehr so zeitgemäß ist. Einen Versuch ist es sicherlich trotzdem Wert. :-)

 

Bin ich auf Reisen und auf der Suche nach einer Übemöglichkeit, greife ich am liebsten auf Proberaumkomplexe zurück. Diese finde ich unkompliziert über Google oder eben über Empfehlungen.

 

Und hier noch ein interessanter Zusatztipp für Studenten*innen

 

Einer meiner Freunde lebt in einem Wohnheim, das über ein Musikzimmer verfügt. Eventuell hast auch Du Glück und findest eine solche Räumlichkeit.

 

Ich drücke Dir natürlich von Herzen die Daumen. :-)

 

Doch was, wenn sich die Suche nach einer Alternative zum heimischen Proberaum schwieriger als gedacht gestaltet?

 

Lass uns abschließend ansehen, wie Du zu Hause leise Schlagzeug üben kannst. So verkürzt Du Dir die Zeit und bleibst am Ball.

Tipps für leises Schlagzeug spielen daheim

In diesem Video siehst Du, wie mein Proberaum stellenweise aussieht. Und ja: Ich bin nicht für meine leise Spielweise bekannt. ;-)

 

Doch manchmal übe auch ich kaum hörbar. Das ist beispielsweisen an Feiertagen der Fall.

 

Wie kannst Du das auch?

 

Kaufe Dir ein Übungspad:

 

Ein Übepad, Übungspad oder Practice Pad ist ideal für leises Trommeln geeignet. Du legst die Matten entweder über die Trommeln und Becken.

 

Alternativ dazu kannst Du Dir auch ein "alleinstehendes" Practice Pad kaufen. Auf ihnen kannst Du vor allem

 

  • Handsätze (Stickings),
  • Rudiments oder
  • Technik

 

hervorragend üben.

 

In diesem Ratgeber zum Thema Übepads verrate ich Dir mehr darüber.

 

Eine weitere Möglichkeit ist wie bereits erwähnt

 

Das elektronische Schlagzeug:

 

Ja, ich weiß, das mag nicht jede*r. Mir ging es auch lange so. Andererseits bieten E-Drums viele Vorteile.

Einer davon ist definitiv die vergleichsweise geringe Lautstärke.

 

Ich liebe zwar mein akustisches Set, doch meine E-Drums spiele ich ebenfalls immer wieder gerne. Das liegt natürlich auch daran, dass sie viel leichter aufzunehmen sind.

 

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit,

 

Schlagzeug ohne Schlagzeug zu üben:

 

Entsprechende Übungen kannst Du etwa auf Deinen Oberschenkeln klopfen oder sie klatschen. Das Practice Pad und Kissen kommen dabei ebenfalls zum Einsatz.

 

Jedoch würden ausführlichere Erklärungen dazu diesen Artikel sprengen. Wenn Du magst: Als Musiklehrerin zeige ich Dir gerne, wie Du auch ohne Schlagzeug Schlagzeug üben kannst.

 

Schreib mir jetzt eine E-Mail und wir besprechen gemeinsam, wie ich Dir mit meinem Angebot helfen kann. :-)

 

Du siehst also:

 

Es gibt immer eine Möglichkeit, wie Du doch noch Trommeln kannst. Manchmal ist das zwar eine Herausforderung. Das weiß ich auch noch von früher. :-/

 

Lass den Kopf aber nicht hängen! Du findest mit Sicherheit schon bald Deine Alternative zum heimischen Proberaum.

 

Ich wünsch es Dir von Herzen. :-)

 

Manu

 

 


Schlagzeug üben
Schlagzeugnoten spielen
Mit Metronom üben


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    PianoMe (Freitag, 10 Juli 2020 22:13)

    Die Online-Plattform PianoMe hat es sich zum Ziel gesetzt, Musikern auf der Suche nach geeigneten Proberäumen zur Seite zu stehen und bietet die Möglichkeit, Übungsräume einfach und sicher zu mieten.

    Durch die Plattform wird zum einen der Zugang zu Proberäumen erleichtert und zum anderen Wettbewerb zwischen den Anbietern geschaffen, was zu einem ausgewogenen Verhältnis von Qualität und Preis beiträgt. Durch detaillierte Informationen und Bilder des Anbieters sowie die Bewertungen der einzelnen Räume durch andere User der Plattform können sich Interessierte vorab ein realistisches Bild des Proberaums machen. Zudem können sich Musiker auf der Online-Plattform vernetzen und so eine starke Community bilden, um ihre Interessen zu vertreten. Somit kann zukünftig nicht nur die Proberaum-Situation für Musiker und Bands verbessert werden, sondern Musik machen und hören auch wieder mehr Freude bereiten – auf beiden Seiten.

    Jeder Musiker kann auch selbst seinen Proberaum zur stundenweisen Miete über die Plattform anbieten. So verdient man nicht nur nebenbei das Geld, sondern erweitert sein Netzwerk und trägt dazu bei, den Proberaummängel zu entschärfen.