Mein Schlagzeugsolo in Worten (3) - Duo-Ett


Bei meinem Stück Duo-Ett handelt es sich um ein Duett für zwei SchlagzeugerInnen.

 

Dennoch möchte ich es Dir im Rahmen meiner Artikelserie Mein Schlagzeugsolo in Worten näher vorstellen. Den Grund hierfür verrate ich Dir ein paar Zeilen weiter.

Duett für Schlagzeug
Download
Duo-Ett
Duett für zwei SchlagzeugerInnen
Duo-Ett.pdf
Adobe Acrobat Dokument 30.5 KB

Solieren einmal anders

Bei genauer Betrachtung des Duetts fällt auf, dass die einzelnen Grooves teilweise recht ungewöhnlich aussehen und entsprechend klingen.

 

Ein Beispiel erwartet Dich bereits in den ersten Takten beider Stimmen. Spielst Du Duo-Ett schließlich zu zweit, wird meine Intention dahinter klar:

 

Die Grooves und Fill-Ins ergänzen sich harmonisch. Ein exaktes Timing ist spätestens an dieser Stelle unabdingbar. Dein erster Übeschritt ist daher, Deine Stimme sorgfältig und bei Bedarf mit Metronom einzustudieren.

 

Alternativ dazu empfehle ich das Spielen zu Deiner Lieblingsmusik.

 

Funktioniert dies, lässt sich wieder auf die Begleitung verzichten. Auf Wunsch kann der Klick später erneut in Euer Spiel integriert werden, um das gemeinsame Timing zu schärfen.

 

Während meines Unterrichts habe ich jedoch die Erfahrung gemacht, dass dies bei solider Vorbereitung nicht zwingend nötig ist.

 

Sinnvoll ist außerdem, schwierige Passagen beim Durchlesen der Noten zu markieren. Diese werden am besten taktweise und in einem angemessenen Tempo einstudiert.  

Besonderheiten dieses Duetts

Möglicherweise problematische Stellen sind zur verbesserten Übersicht mit einem (!) hervorgehoben.

Stimme A


- Takt eins: Snare auf der „2“; Bassdrum durchgängig

 

- Takt zwei: Crashakzente hervorheben

 

- (!) Takt drei: Achtel- und Sechzehntelnoten klar differenzieren

→ nicht hetzen

 

- Takt vier: Grooven ;-)

 

- Takt fünf: Die beiden Snareschläge zum Taktende nicht übereilen

 

- Takt sechs: Achtelnoten spielen

 

- (!) Takt sieben: Sechzehntel sauber spielen

 

- Takt acht: Tempo beibehalten

 

- Takt neun: Snareschlag auf der „4+

Stimme B


 - Snare auf der„3“; Bassdrum durchgängig

 

- Sechzehntel sauber spielen

 

- (!) Achtel- und Sechzehntelnoten klar differenzieren

→ nicht hetzen

 

- Fill-In und Groove haben das gleiche Tempo

 

- Geschwindigkeit beibehalten; Achte auf die Sechzehntelfills von Stimme A

 

- Grooven

 

- Die beiden Snareschläge zum Taktende nicht übereilen

 

- (!) Ruhe bewahren: Steige nicht zu früh in Takt neun ein       

 

- Auch hier: Snareschlag auf der „4+"


 

 - (!) Beide Stimmen, Finale: Insgesamt sechs Achteltürme spielen, gemeinsam auf der Zählzeit 4" enden → Crash und Snaredrum

Tipps für dynamische SpielerInnen


Das Spielniveau von Duo-Ett hält sich im Rahmen. Lasse Dich von den aufgeschriebenen Noten jedoch nicht täuschen:

 

Zwischen den Zeilen zu spielen ist bei diesem Duett für Schlagzeug ein Muss. Nur so klingt dieses Stück wirklich ausdrucksstark.

 

  •  Überlegt Euch eine Geschichte oder eine Aussage zu diesem Duett:

  Wovon könnte das Stück handeln?

 

  • Experimentiert mit Lautstärkeveränderungen, Akzenten und wechselnden Tempi (Stichwort: Dynamiken)
  •  Tauscht die Stimmen, um ein Gefühl für den anderen Part zu erhalten

 

  • Nehmt Euch beim Spielen auf und bewertet realistisch:

Woran lässt sich noch arbeiten?  Groove, Spielfluss, Ausdruck?

 

  • Interpretiert Duo-Ett unabhängig voneinander als Drumsolo für eine Person

 

Denkt ebenso daran, dass die aufgeschriebenen Schlagzeugnoten und das mit 113 bpm angegebene Tempo lediglich Vorschläge meinerseits darstellen. Ändert diese Werte also gerne ab, sollte sich eine gute Gelegenheit hierfür ergeben.

Abschließend ...

wünsche ich Dir beziehungsweise Euch viel Spaß beim Spielen von Duo-Ett. Wie gefällt euch meine Kreation? :-) 

Weitere Artikel aus dieser Serie




Kommentar schreiben

Kommentare: 0