Cajon Rhythmus üben - in nur 3 Schritten zum Beat


Cajon Rhythmus üben Tipps

 

Einen Cajon Rhythmus üben - das klingt ja zunächst nicht schwer. Doch was ist, wenn sich der Beat als echte Herausforderung entpuppt?

 

In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du auch komplexere Cajon Rhythmen in nur 3 einfachen Schritten lernen kannst.

 

Auf gehts, jetzt wird getrommelt! :-)

Cajon Rhythmus üben: Schritt 1

Am Anfang steht die Bestandsaufnahme:

  • In welcher Taktart steht der Rhythmus?
  • Welche Notenwerte enthält er?
  • Welche Schläge wirst Du spielen?

Lass uns das an meinem Beispielgroove analysieren:

Cajon Rhythmen lernen in drei einfachen Schritten Groove 1

Sieht auf den ersten Blick schon komplexer aus, oder? Keine Sorge, alles halb so wild! :-)

  • Der Cajon Rhythmus ist ein 4/4 Takt.
  • Er enthält Sechzehntelnoten und Achtelnoten.
  • Wir spielen Bassschläge, Tips und Slaps.

So viel zu Schritt 1. Auf zum 2. :-)

2. Schritt beim Üben

Jetzt ist wichtig, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden. Du kennst das vielleicht noch aus dem Matheunterricht. Unsere kürzesten Notenwerte sind die Sechzehntelnoten. Das bedeutet, sie bilden unser rhythmisches Raster:

 

1 e + e 2 e + e 3 e + e 4 e + e

 

(Zählst Du den Notenwert anders? Kein Problem, das Prinzip bleibt gleich. Lies gerne meine Artikel zum Thema Sechzehntel, wenn Du Deinen Wissensstand zum Thema auffrischen möchtest.)

 

Anschließend widmen wir uns dem Handsatz. Ich spiele am liebsten mit abwechselnden Händen und empfehle das auch, wenn Du diesen Cajon Rhythmus übst. Das sieht so aus:

 

1 e + e 2 e + e 3 e + e 4 e + e    <- Sechzehntelraster oder Ostinato

 

RLRL   RLRL  RLRL   RLRL       <- Handsatz (Linkshänder*innen drehen ihn gerne um.)

Rhythmen Cajon lernen Tipps

So sieht unser Beispielgroove mit Handsätzen aus. Da die Achtelnoten ja so lange wie zwei Sechzehntel klingen, fallen einige Schläge weg. Denkst Du sie Dir hinzu, bemerkst Du, dass der Handsatz gleich bleibt:

 

RL(R)L RLR(L) R(L)RL RLR(L)

 

Diese unveränderte Struktur gibt Deinem Gehirn die Möglichkeit, den Cajon Rhythmus effizient zu verinnerlichen. Apropos! :-)

Cajon Rhythmus üben - der finale 3. Schritt

Rhythmus Cajon üben Tipps für Anfänger

Zusammenfassend wissen wir, dass

  • wir einen Cajon Rhythmus im 4/4 Takt üben,
  • Sechzehntel und Achtel gespielt werden,
  • Bass, Tips und Slaps darin vorkommen,
  • unser Raster auf Sechzehnteln basiert und
  • sich die Hände entsprechend abwechseln.

Soweit, so gut. Und jetzt?

 

Nun spielst Du das Ganze. Langsam und bewusst.

Rhythmen Cajon üben Groove und Beat Beispiel

Ich verweise Dich gerne auch auf meinen Beitrag zur musikalischen Additionsmethode. Ist zwar auf Schlagzeug ausgerichtet, lässt sich aber ebenso auf jedes Instrument übertragen.

 

Wichtig ist im finalen Schritt, einen Plan davon zu haben, was Du wann spielst: 

 

Zähle das Sechzehntelraster und setze jeden Schlag bewusst darauf. Konsequenz ist hier angesagt - durch langsames Üben kommst Du schneller ans Ziel.

 

Bist Du sicherer, lässt sich das Tempo steigern. Doch übertreibe es nicht! Stichwort: Babysteps. Nimm gerne auch Dein Metronom zur Hand, um Dein Timing zu kontrollieren. Und klar, hab Spaß beim Trommeln. Wobei das natürlich nicht erst jetzt der Fall sein sollte. ;-)

 

Hau rein!

 

Übrigens:

Wie übst Du? Auch in drei Schritten oder bewährt sich eine andere Methode für Dich?

Übrigens 2:

Vergiss auch nicht, das Gelernte zur Musik zu spielen. Schau unbedingt auf YouTube vorbei, dort findest Du eine exzellente Auswahl an Playalongs. Wie beispielsweise diese tolle Hard Rock Ballade - viel Spaß beim Rocken! :-)

Das könnte Dich auch interessieren


Ist Cajon lernen schwer? Ratgeber
Cajon Noten lesen Tipps und Erklärung
Cajon Noten PDF gratis


Kommentar schreiben

Kommentare: 0