Fill-In Baukasten für Schlagzeug - dieses Konzept wirst Du lieben


Schlagzeug spielen Fill-In Konzepte

 

Mitreißende Drumgrooves sind toll, doch was wäre Musik ohne starke Fills?

 

Ein bisschen monoton ... Oder?

 

Aus diesem Grund stelle ich Dir im heutigen Blogbeitrag meinen Fill-In Baukasten für Schlagzeug vor.

 

Bei ihm handelt es sich um ein einfaches Konzept, mit dem Du im Handumdrehen klangvolle Übergänge am Schlagzeug basteln kannst.

 

Wir bewegen uns im 4/4 Takt, wobei das Baukasten-Prinzip bei anderen Taktarten genauso funktioniert. Auch kannst Du es mit sämtlichen Pausen- oder Notenwerten anwenden.

 

Und: Es lässt sich ebenfalls auf die Cajon oder andere Schlaginstrumente abwandeln.

 

Lass uns also gleich ansehen, was es mit dem Fill-In Baukasten auf sich hat.

 

Auf geht's!

Download
Fill-In Baukasten Schlagzeugnoten
Notenbeispiel PDF für meinen Schlagzeug Fill-In Baukasten
Fill-InBaukasten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.5 KB

Schlagzeug Fills zusammenbasteln: Ein Prinzip macht Musik

Zu Beginn benötigen wir Viertel- und Achtelnoten als Basis für einen Takt. Gehe bei ihrer Zusammenstellung schrittweise vor:

 

  • Fülle die erste Viertelnote mit Noten- und Pausenwerten.
  • Dann Zählzeit 2.
  • 3 und
  • 4.

 

Hierbei kannst Du auf die musikalische Additionsmethode zurückgreifen. Bei ihr geht es kurz gesagt darum, jeden Takt in seine Einzelteile zu zerlegen.

 

Du übst also nicht den ganzen Takt auf einmal, sondern erst die erste Note, dann die zweite und anschließend Note Nummer drei. So gehst Du vor, bis Du den kompletten Rhythmus spielen kannst.

 

Überlege Dir also jetzt einen Takt mit Achtel- und Viertelnoten. Sie überträgst Du auf die Snare, wie Du in den ersten beiden Notenbeispielen sehen kannst.

 

Im ersten Schritt halten wir unsere Notenwerte (und Pausen) also simpel. Das stellt die Ausgangsbasis für jedes unserer Schlagzeug Fills dar.

Rhythmus Achtelnoten mit Viertelnoten
Achtelnoten und Viertelnoten Rhythmus

Im zweiten Schritt überträgst Du den Takt von der Snare auf andere Instrumente. In diesen beiden Beispielbildern haben wir die Notenwerte der Snare über die Toms verteilt.

 

Übrigens kannst Du Dein Fill-In natürlich jederzeit gegenchecken. Sprich: Es direkt am Schlagzeug ausprobieren.

 

  • Klingt es schon gut?
  • Oder bastelst Du weiter?
  • Probiere außerdem gerne verschiedene Vertonungen aus.
Rhythmen Fills Beispiele
Einfache Schlagzeug Fills Beispiele

Schon diese Vorgehensweise bietet Dir unzählige Möglichkeiten, eigene Fill-Ins zu kreieren.

 

Denk daran:

 

  • Nimm einfache Notenwerte wie Viertelnoten oder Achtelnoten als Basis für Deinen Übergang.
  • Überleg Dir jetzt, wie Du sie in einem 4/4 Takt auf der Snare verteilst. Passt?
  • Übertrage sie jetzt auf andere Instrumente am Schlagzeug.

 

Selbstverständlich kannst Du auch auf der kleinen Trommel bleiben, wenn Du Snare Drum Fills spielen möchtest.

 

Bevor Du weiterliest gibt’s eine passende Übung von mir:

 

Stelle mindestens fünf eigene Fills mit Viertel- und Achtelnoten zusammen. Beginne dabei auf der Snare. Übertrage jeden Takt anschließend auf die Toms, Becken oder die Basdrum.

 

Übernimm das Quintett anschließend in Dein musikalisches Repertoire.

 

Das bedeutet: Lerne sie flüssig und ohne Blick auf Deine Schlagzeugnoten auswendig zu spielen.

 

Auf meinem YouTube-Kanal Schlagzeug- und Wortspielerin findest Du dazu ein hilfreiches Video: So kannst Du in nur 4 einfachen Schritten jedes Drumfill auswendig lernen.

Fill-In Baukasten für Schlagzeug - Extrablatt!

Als kleine Zusatzübung gibt's an dieser Stelle ein Schlagzeugnoten PDF mit Taktfragmenten und Übehinweisen.

 

Jeden Takt kannst Du wie er ist spielen. Möchtest Du im 4/4 Takt trommeln, setzt Du immer zwei Takte zu einem vollständigen Fill-In zusammen.

Schlagzeugnoten Fill-Ins Übungen PDF
Fill-In Baukasten für Schlagzeug Anfänger PDF
Download
Fill-In Baukasten Schlagzeug Anfänger PDF
PDF Schlagzeugnoten Fill-In Baukasten für Anfänger
Schlagzeug Fill-In Baukasten Anfänger.pd
Adobe Acrobat Dokument 17.2 KB

Der nächste Schritt: Sechzehntelnoten

Funktioniert das Mixen von Vierteln und Achteln flüssig, kommen Sechzehntelnoten ins Spiel.

 

Schau Dir unseren Notenbaum an. Du siehst, dass in eine Viertelnote zwei Achtelnoten oder vier Sechzehntelnoten passen.

Noten für Schlagzeug
Notenbaum mit Vierteln, Achteln und Sechzehnteln

Egal, welche Notenwerte Du an dieser Stelle in Dein Schlagzeug Fill integrieren möchtest:

 

Die Vorgehensweise oder das Baukasten-Prinzip bleibt gleich. Du füllst also den Takt mit passenden Notenwerten auf. 

 

Starte wieder auf der Snare und verteile Deine Idee anschließend über Toms, Becken & Co. Schau Dir wieder unsere Beispielbilder dazu an:

Schlagzeug Snare Fill
Fill-In Drums Toms

Um das zu festigen, kannst Du unsere Übung von vorhin erweitern:

 

Bastle fünf eigene Fills mit Viertel-, Achtel- und Sechzehntelnoten. Dein Ziel sollte sein, diese auswendig zu beherrschen und natürlich zur Musik zu spielen.

Fortgeschrittene Drumfills mithilfe unserer Ostinati basteln


Nachdem Du Dich mit oben besprochenen Notenwerten ausgetobt hast, können wir uns weiteren Figuren widmen. Das sind die sogenannten Ostinati.

 

Diese gleichbleibenden Schlagfiguren sind vom Niveau her fortgeschrittener, doch die Lernmühe wert. Schließlich bringen sie noch mehr Abwechslung in Dein Spiel.

 

Manche Schlagzeuger*innen nennen sie auch Pattern oder Patterns. Auf dem nächsten Schlagzeugnoten PDF findest Du eine Übersicht ausgewählter Ostinati.

 

Außerdem siehst Du in der letzten Zeile des Notenblatts Beispiele für Drum Fills. Sie bestehen aus einigen der vorgestellten Patterns.

 

Jap: Auch daran erkennst Du wieder das System, das hinter der Musik steckt.

Fill-In Konzepte Schlagzeug

Wie Du siehst haben wir bei unseren Ostinati Sechzehntelnoten als Basis.

 

Darunter ist das rhythmische Raster, das auf der Zählweise 1e+e 2e+e 3e+e 4e+e beruht.

 

Jeder Schlag befindet sich auf einer bestimmten Zählzeit wodurch unsere gleichbleibenden Schlagfiguren entstehen.

 

Die Ostinati lassen sich ebenso wie unsere Viertelnoten, Achtel und Sechzehntelnoten in unseren Fill-Ins verteilen. Beispielhaft hierfür sind die Takte 20 bis 22.

Fill Drums
Takt 20
Fill-In Drumset
Takt 21
Drums Fill-Ins
Takt 22

Ich verwende bei diesen Figuren übrigens am liebsten den Handsatz RLRL (Linkshänder*innen drehen diesen gerne um), was ich Dir ebenso empfehle.

 

Die Schläge auf e spiele ich dadurch stets mit meiner linken (= nicht führenden) Hand. Über diese Routine freut sich nicht nur mein Gehirn, sondern auch mein Muskelgedächtnis.

 

Wenn Du Deine Schlagzeug Übungen mehrmals korrekt wiederholst, kannst Du sie Dir nämlich viel einfacher merken. Auch dazu lernst Du in einem meiner Videos mehr.

 

Darin verrate ich Dir, warum es Dich immer wieder aus Deinen Übungen raushaut - und wie Du das ab sofort clever vermeidest.

Du willst es wirklich wissen? Mein Tipp für Dich

Ostinati sind ein Übestoff am Schlagzeug, der es in sich hat.

 

Sie solltest Du wirklich erst in Deine Fill-Ins integrieren, wenn Du mit den „einfachen“ Notenwerten zurechtkommst.

 

Übrigens gilt das auch für die klassischen Pausenwerte. Sie dürfen in klangvollen Drumfills ebenfalls nicht fehlen.

 

Beispiele dafür sind die

 

 

Denke auch daran, dass 32tel Noten und punktierte Noten Dein Schlagzeugspiel noch interessanter machen.

 

Sie sind eine weitere tolle Möglichkeit für mehr Wumms am Set.

 

Klar, Stoff für die ersten Unterrichtsstunden sind sie noch nicht.

 

Gleichzeitig muss es nicht immer komplex sein, um toll an den Drums zu klingen.

 

Offensichtlich:

 

Mithilfe unserer Ostinati kannst Du am Schlagzeug systematisch tolle Fills zaubern. Und natürlich auch Grooves.

 

Schwer ist das nicht, wenn Du das Thema einmal verstanden und erfolgreich angewandt hast.

 

Jedoch würde eine detaillierte Anleitung dazu diesen Beitrag sprengen.

Möchtest Du Dich dennoch intensiv mit unseren rhythmischen Schlagfiguren auseinandersetzen, lege ich Dir mein Basic Beats A – Z PDF Workbook ans Herz.

 

Darin erkläre ich Dir die Ostinati ausführlich.

 

Hierfür greifen wir auch auf die musikalische Additionsmethode zurück.

 

Das Ziel ist, das System hinter unseren rhythmischen Schlagmustern

 

  • einmal zu verstehen, um
  • es immer wieder anwenden zu können.

 

Ganz unabhängig davon, ob Du tolle Drumfills oder Grooves spielst.

 

Apropos:

 

Dieses Workbook steht ganz im Zeichen binärer Schlagzeug Grooves.

 

Du siehst also, dass Ostinati nicht nur eine essenzielle Rolle in unseren Fill-In spielen.

 

Schau Dir die Basic Beats daher unbedingt an, wenn Du von den rhythmischen Figuren profitieren möchtest.

 

Dieses Know-how wird Dich Dein ganzes Leben als Schlagzeuger*in begleiten.

 

Das hätte ich als Anfängerin an den Drums damals auch schon gerne gewusst. ;-)


Fill-Ins am Schlagzeug basteln: Zusammenfassung

Das Schöne an unserem Fill-In Baukastensystem ist, dass es sich wunderbar individualisieren lässt.

 

Dabei ist das Prinzip ideal für Schlagzeug Anfänger*innen und Fortgeschrittene geeignet.

 

Probiere den Fill-In Baukasten für Schlagzeug bei Deiner nächsten Übesession gleich aus!

 

Hier noch einmal Deine Zusammenfassung:

 

  1. Entscheide Dich für eine Taktart.
  2. Denke Dir Rhythmen mit Viertel- und Achtelnoten aus.

  3. Nutze die Snare oder kleine Trommel als Basis dafür.

  4. Übertrage Deine Ideen anschließend auf andere Instrumente.

  5. Wiederhole Schritt Nummer eins auch mit Sechzehntelnoten.

  6. Füge weitere Ostinati ein. (Hast Du Dir das Notenblatt schon heruntergeladen)

  7. Lerne Deine Ideen auswendig - integriere sie in Dein musikalisches Repertoire.
  8. Probiere weitere Schlagzeug Fills aus. Bleib kreativ und hab Spaß! :-)
Fill-Ins Schlagzeug

Stets solltest Du daran denken, Deine Fill-Ins musikalisch zu gestalten. Vor allem, wenn Du Musik machst – was Du unbedingt tun solltest! - wirst Du bemerken, dass Ideen angepasst werden müssen.

 

Dies beinhaltet nicht nur die gewählten Instrumente oder rhythmische Figuren, sondern auch die Taktlänge.

 

So ist ein halbtaktiges Fill manchmal viel aussagekräftiger als eine doppelt so lange Phrase. Das Stichwort sind hier kurze Übergänge.

 

Möchtest Du mein vorgestelltes Prinzip weiter ausbauen, empfehle ich die getretene Hi-Hat oder Bassschläge in Dein Spiel zu integrieren. Gleiches gilt für die restlichen Instrumente Deines Schlagzeugs.

 

Wie kommst Du auf Deine Drumfills? Hast Du auch ein System oder lässt Du Dich eher von Deinem Bauch leiten? Ich freue mich darauf, von Dir zu lesen!

 

Manu ♪

 


Übungen Schlagzeug
Schlagzeug Grooves Anfänger
Kreativer drummen


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bernd (Montag, 23 September 2019 10:16)

    Sehr gute und informative Seite

  • #2

    Manu Holmer (Montag, 23 September 2019 10:57)

    Hey Bernd,

    lieben Dank für Deine netten Worte! So kann die neue Woche starten. :-)