Mein Schlagzeugsolo in Worten (1) - Round one


Drumsolo Sheet PDF

 

Dieses mit Dynamiken versehene Schlagzeugsolo habe ich vor einigen Monaten für einen meiner Schüler verfasst.

 

Wie Du erkennen kannst, bilden wenige relativ einfache Grooves die Basis für dieses Stück. Die Fill-Ins variieren und bestehen aus Viertel-, Achtel- sowie Sechzehntelnoten. In Takt acht erwartet Dich ein Flam als Auftakt.

 

Besonderheiten des Solos 

  • Vorschläge zu Dynamiken
  • Rhythmische Pattern der Fill-Ins setzen sich aus Viertel-, Achtel- und Sechzehntelnoten zusammen
  • Flam als Auftakt im achten Takt
  • Wiederholung von Takt 26 bis 34
  • Tempo frei wählbar (Empfehlung: 110 BPM)
  • Niveau: Leicht fortgeschritten

 

Download
Round one Drumsolo
Noten Schlagzeugsolo mit Dynamiken als PDF.
Round_one.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.8 KB

Was sind Dynamiken?

Im musikalischen Kontext sprechen wir von der Dynamik als Zusammenfassung verschiedener Tonlautstärken:

 

  • Lautstärken, die sich stufenweise verändern (z. B. leise -> mittellaut) 
  • Lautstärken, die sich gleitend verändern (z. B. fließende Lautstärkeerhöhung des Crescendos)
  • Lautstärken, die sich abrupt verändern (z. B. Akzente, lautere Schläge)

 

Im Schlagzeugsolo Round one habe ich zu Übungszwecken eine breit gefächerte dynamische Palette verwendet. Verändere diese gerne nach Deinen Vorstellungen. :-)

 

mp = mezzopiano = halbleise

p = piano = leise

mf = mezzoforte = halblaut

f = forte = laut

sfz = sforzato = plötzlich laut

 

Das Crescendo (<) zeigt Dir an, dass Du stückweise lauter werden solltest. Im Gegensatz dazu erfordert das Decrescendo (>) eine fließende Verringerung der Lautstärke.

Tipps zum Einstudieren dieses Drumsolos


Schlagzeugsolo Noten PDF

Bevor Du mit dem Einüben von Round one beginnst, solltest Du Dir das Stück gut durchlesen. Stelle Dir vor, wie es klingt.

Welche Geschichte könnte dieses Schlagzeugsolo erzählen? 

 

Was möchtest Du vermitteln? Notiere Deine Ideen und passe diese im Laufe des Lernprozesses an. Außerdem empfehle ich, das Schlagzeugsolo zu Beginn ohne dynamische Besonderheiten einzustudieren. Diese lassen sich auch nachträglich einpflegen.

 

Der Vorteil hiervon ist, dass Du Dich ab dem ersten Schlag auf ein exaktes Spiel konzentrieren kannst.

 

Meine Schüler bevorzugen, dieses Solo von Takt eins ausgehend Stück für Stück zu erarbeiten. Die Additionsmethode als wahre Übewunderwaffe ist hierfür bestens geeignet. 

 

Denkbar ist ebenso, zuerst die Grooves, dann die Fill-Ins lernen. Diese Vorgehensweise ist auf Wunsch umkehrbar. Gleichzeitig ist es möglich, Round one vom letzten Takt ausgehend einzustudieren.

 

Unabhängig Deiner bevorzugten Übemethode ist essenziell, Dich langsam mit den einzelnen Solobestandteilen vertraut zu machen. Nimm Dir ausreichend Zeit, jeden Takt zu verinnerlichen.

 

Sollten Dir bestimmte Stellen im Stück Schwierigkeiten bereiten, übe diese gewissenhaft - was natürlich ebenso für das komplette Drumsolo gilt. ;-)

Weitere Artikel aus der Serie "Mein Schlagzeugsolo in Worten"




Kommentar schreiben

Kommentare: 0